Platzeck im Braunkohlechaos

Bretz: Rein in die Braunkohle, raus aus der Braunkohle, rein in die Braunkohle…!

Nach allerneuester Wendung spricht sich Herr Platzeck gemeinsam mit seinem linken Wirtschaftsminister doch wieder ein bisschen für die Braunkohleverstromung und auch ein bisschen für die CCS-Technologie aus. Nur zwei Tage vorher stellte er lapidar die Zukunft der brandenburgischen Braunkohle in die alleinige Verantwortung Vattenfalls.

Der energiepolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Steeven Bretz, kommentiert das Braunkohlechaos des Ministerpräsidenten mit folgenden Worten: „Braunkohlepolitik und Zukunft der Lausitz bleiben Spielball rot-roter Uneinigkeit. Dies wird dieser Tage immer deutlicher.

Die Platzeck-Regierung hat auch nach zwei Jahren in der Energiepolitik kein verlässliches Koordinatensystem; die Substanz ist und bleibt konturlos, die Richtung wirr. Tagesform und Windrichtung scheinen trauriger Handlungsrahmen zu sein. Unberechenbarkeit und Unzuverlässigkeit sind die offenkundige Folge. Und wir fragen uns weiterhin: Wohin geht Herr Platzeck in der Braunkohlefrage? Wo ist die Perspektive für die Lausitz?“

Nach oben