CDU-Fraktion kritisiert angekündigte Ablehnung des Mopedführerscheins mit 15 Jahren durch Regierungskoalition

Lakenmacher: „Jugendliche auf dem Land werden in Brandenburg im Stich gelassen!“

Björn Lakenmacher, Sprecher für den ländlichen Raum und Demografie der CDU-Landtagsfraktion, kritisiert die Regierungskoalition, die in der heutigen Landtagssitzung einen Antrag der CDU-Fraktion ablehnen will, der auf die Verbesserung der Mobilität von Jugendlichen in den ländlichen Regionen Brandenburgs abzielt.

In der derzeit laufenden Abstimmung zwischen dem Bund und den Ländern zur Vorbereitung und Durchführung von Modellversuchen ab 2013 haben sich die  Flächenländer Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt dafür entschieden, diese Chance auf Mobilität und gesellschaftliche Teilhabe zugunsten der Jugend auf dem Land nutzen zu wollen.  

Lakenmacher: „Die rot-rote Regierungskoalition vergibt mit ihrer Ablehnung von Modellversuchen heute eine große Chance. Die Regierung macht sich keinerlei eigene Gedanken, wie künftig die berufliche Mobilität junger Leute in Brandenburg gesichert und dadurch weiterer Abwanderung entgegengewirkt werden kann. Es ist an Widerspruch und Unglaubwürdigkeit nicht zu überbieten, dass rot-rot einerseits Jugendlichen ab 16 Jahren über eine Verfassungsänderung das höchste staatspolitische Recht auf aktive Teilnahme an Wahlen einräumen will, andererseits  aber 15-Jährigen nicht zutraut, in einem wissenschaftlich begleiteten Modellversuch Moped zu fahren.“

Nach oben