Mehr als 50 Mio. Euro Corona-Hilfen der KfW für Unternehmen in Oberhavel und im Havelland

Uwe Feiler MdB
Uwe Feiler MdB
Die Corona-Pandemie ist eine ernsthafte Herausforderung für unsere gesamte Gesellschaft. Insbesondere in der Wirtschaft sind die Auswirkungen der Pandemie spürbar und belasten Beschäftigte sowie Unternehmen. Daher hat sich die CDU- geführte Bundesregierung gleich zu Beginn der Pandemie auf ein weitreichendes Maßnahmenbündel verständigt, um Arbeitsplätze zu sichern und Unternehmen zu unterstützen. Das Ziel ist es, Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler schnellstmöglich mit ausreichend Liquidität auszustatten, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise so gering wie möglich zu halten. Dafür werden Hilfskredite in erheblichen Umfang über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zur Verfügung gestellt. Seit dem Beginn der KfW-Corona-Hilfen am 23. März 2020 konnten zehntausende Unternehmen mit Krediten des Bundes im Kampf gegen die Folgen der Pandemie unterstützt werden. Am Ende des 3. Quartals 2020 sind etwa 90.000 Kreditanträge für die KfW- Corona-Hilfe für Unternehmen bei der KfW eingegangen. In diesem Zusammenhang wurden Zusagen im Umfang von 45,4 Mrd. Euro gemacht. Vor allem der deutsche Mittelstand profitiert von der KfW-Corona-Hilfe. 97% der Anträge kamen von kleinen und mittleren Unternehmen, 99% davon waren Kredite mit einem Volumen bis 3 Mio. Euro.

Dazu der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Oberhavel und das östliche Havelland sowie Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Brandenburg (MIT), Uwe Feiler: „Angesichts der guten und vorausschauenden Haushalspolitik der Bundesregierung unter der Führung der CDU in den letzten Jahren ist die öffentliche Hand gut vorbereitet und in der Lage die Wirtschaft und Unternehmen tatkräftig zu unterstützen. Besonders freut es mich, dass auch viele Unternehmen aus meinem Wahlkreis in diesen schwierigen Zeiten von den KfW-Corona-Hilfen profitieren konnten. Mit den zur Verfügung gestellten Mitteln werden Arbeitsplätze und Existenzen gesichert. Unsere Wirtschaft muss dringend unterstützt und auf den Wachstumspfad zurückgeführt werden.“

Bis zum 30. September 2020 wurden in Oberhavel mehr als 115 Unternehmen mit den KfW-Corona-Hilfen gefördert. Das Zusagevolumen umfasst hier insgesamt 34,7 Mio. Euro. Im Havelland erhielten mehr als 68 Unternehmen Corona-Hilfen der KfW, mit einem Zusagevolumen von insgesamt 16,4 Mio. Euro. Somit konnten mit den KfW-Corona-Hilfen bereits viele Unternehmen in Oberhavel und im Havelland, die coronabedingt in finanzielle Notlagen geraten sind sowie die Wirtschaft in unserer Region maßgeblich unterstützt werden. Wir werden auch weiterhin alle notwenigen Maßnahmen ergreifen, um Unternehmen zu stützen und Beschäftigung zu sichern.

Nach oben