Uwe Feiler MdB: Erster bestätigter Fall der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland – keine Gefahr für die Bevölkerung

Uwe Feiler MdB
Uwe Feiler MdB
Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Uwe Feiler, informiert darüber, dass am heutigen Donnerstag der erste Fall der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland bestätigt wurde. Der infizierte Wildschwein-Kadaver wurde wenige Kilometer von der deutsch- polnischen Grenze entfernt im Landkreis Spree-Neiße gefunden.

Dazu Uwe Feiler: „Die Afrikanische Schweinepest beschäftigt uns schon länger. Wichtig zu wissen ist, dass von der Tierseuche keinerlei Gefahr für den Menschen ausgeht. Selbst bei Verzehr von gegebenenfalls kontaminierten Fleisch besteht keine Gefahr für die menschliche Gesundheit. Für die Tiere verläuft die Seuche allerdings in jedem Fall tödlich.“
 
Nach dem bestätigten Verdachtsfall greifen nun die Vorgaben der nationalen Schweinepestverordnung. Die zuständige Behörde in Brandenburg wird alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um sowohl einen Überblick über die Seuchensituation vor Ort zu erhalten und eine Weiterverbreitung der Seuche zu verhindern. Dazu zählen die Absperrung eines von der zuständigen Behörde zu bestimmenden Gebietes, das Anlegen von Jagdschneisen und die vermehrte Fallwildsuche, um die Infektionsmöglichkeiten gesunder Wildschweine zu minimieren sowie die Möglichkeit, dass gegebenenfalls Dritte (z. B. Forstbeamte oder Berufsjäger) beauftragt werden können, eine verstärkte Bejagung durchzuführen.

Nach oben