Uwe Feiler MdB: Das Land Brandenburg darf die Landkreise mit den Gefahren der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nicht allein lassen

Uwe Feiler, MdB
Uwe Feiler, MdB
Positiv bewertet der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete für Oberhavel und das Osthavelland und Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Uwe Feiler, die Vorbereitung der beiden Landkreise Oberhavel und Havelland auf einen möglichen Übergriff der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nach Deutschland. Beide Kreise würden Ihrer Aufgabe sehr engagiert und hochprofessionell nachkommen, so Feiler. Er macht aber auch deutlich, dass er eine stärkere Unterstützung seitens des Landes Brandenburg erwartet.

Am 14. November 2019 stellten die polnischen Behörden erstmals Fälle von ASP in Westpolen fest. Kurz darauf verständigten sich der polnische und der deutsche Chefveterinär darauf, auf beiden Seiten der Grenze eine acht bis fünfzehn Kilometer breite Risikozone einzurichten und durch eine zielgerichtete Bejagung eine Ausbreitung der Schweinepest zu verhindern. Im Zusammenspiel mit eine Informationskampagne zur Vermeidung der Übertragung der ASP durch den Menschen, ASP-Zäunen und der regelmäßigen Kontrolle und Säuberung von Parkplätzen und Raststätten im Grenzgebiet zu Polen konnte erreicht werden, dass es bislang keine Fälle der Schweinepest in Deutschland aufgetreten sind.

Das Bundesministerium hat durch das Friedrich-Loeffler-Institut Anfang April einen Vorschlag für eine Linienführung eines festen Wildschwein-Schutzzaunes von der Ostsee bis zur tschechischen Staatsgrenze erarbeiten lassen und den für die Tierseuchenbekämpfung zuständigen Landesbehörden übermittelt. Eine Umsetzung steht jedoch noch aus. Uwe Feiler: "Das Land Brandenburg darf die Landkreise bei dieser wichtigen Aufgabe nicht alleine lassen und muss alles daran setzen, dass der Ernstfall gar nicht erst eintritt." Die für den Menschen vollkommen ungefährliche Tierseuche stellt für Schweine und für die schweinehaltenden Betriebe eine große Bedrohung dar.

Nach oben