Uwe Feiler begrüßt Pläne zum Ausbau der Bahnstrecke „Hannover -Berlin (Lehrter Stammbahn)“

Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Oberhavel/Osthavelland Uwe Feiler begrüßt, dass Pläne zum Ausbau der Bahntrasse „Hannover – Berlin“, der sogenannten „Lehrter Stammbahn“, nun mit hoher Priorität vorangetrieben werden. Er hatte sich für dieses Projekt nachdrücklich bei der Entwicklung des Bundesverkehrswegeplanes 2030 eingesetzt. Uwe Feiler: „Dieser Ausbau wird positive Auswirkungen für den gesamten Schienenpersonennahverkehr im Havelland haben. So werden nicht nur auf der Lehrter Bahn Kapazitätserweiterungen möglich, sondern auch auf der Hamburger Bahn, weil sich Entlastungen beim Güterkraftverkehr ergeben werden.“

 Die DB-Netz AG, verantwortlich für diese Baumaßnahmen, hatte den CDU-Bundestagsabgeordneten über die beginnenden Planungen informiert. Die Streckenführung der Lehrter Bahn, die seit 1871 besteht, verläuft von Hannover über Wolfsburg, Oebisfelde, Gardelegen, Stendal, Rathenow, Wustermark nach Berlin. Im Bereich zwischen Abzweig Bamme und Abzweig Ribbeck (östlich von Rathenow) sind durchgehend nur zwei Gleise vorhanden. Ziel sei es, so Feiler, durch den Ausbau den Schienenpersonennah- und Fernverkehr sowie den Güterverkehr voneinander zu trennen, um so höhere Kapazitäten fahren und Verspätungen reduzieren zu können. Dazu soll eine komplette Elektrifizierung der Lehrter Stammbahn erfolgen und eine durchgehende Geschwindigkeitsanhebung bis zu 250 km/h für den ICE-Verkehr ermöglicht werden. Notwendig dafür sei u.a. zwischen dem Abzweig Bamme und dem Abzweig Ribbeck der Bau eines zusätzlichen Gleises zur Beseitigung des dortigen zweigleisigen Nadelöhrs.

Nach den Plänen der DB-Netz AG soll der Ausbau der Strecke in zwei Baustufen umgesetzt werden:

Die 1. Baustufe beinhaltet die Maßnahmen an der Lehrter Stammbahn und den Einbau einzelner Überleitverbindungen zur Schnellfahrstrecke.  Dies betrifft einen Abschnitt von ca. 28 km Länge westlich von Stendal sowie einen Abschnitt von ca. 12 km östlich von Stendal.

In der 2. Baustufe erfolgen die Maßnahmen an den übrigen Bereichen der Lehrter Stammbahn, insbesondere im Bereich zwischen den Abzweigen Bamme und Ribbeck.

Aktuell befinde sich nach Angaben der DB-Netz AG das Projekt in der Phase der Grundlagenermittlung. Dies bedeute, dass alle wichtigen Planungsgrundlagen erarbeitet werden, um anschließend in die Vorplanung einzusteigen. Die Vorplanung soll Ende 2019 abgeschlossen sein. Bei dem gesamten Projekt soll eine intensive Beteiligung der betroffenen Bürger, der Politik, der Kommunen und anderer Träger öffentlicher Belange erfolgen.

Nach oben