Uwe Feiler (CDU): „Brandenburg muss gemeinsam mit Berlin nach Alternativen für ein Dieselfahrverbot suchen“

Uwe Feiler, MdB
Uwe Feiler, MdB
Der CDU-Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Oberhavel und das Osthavelland, Uwe Feiler, fordert das Land Brandenburg auf, zeitnah gemeinsam mit dem Land Berlin nach Alternativen für ein Dieselfahrverbot zu suchen.

„Durch die gestrige Entscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts zum Dieselfahrverbot auf ausgewählten Straßen für PKW und LKW der Schadstoffklassen 0 bis 5 werden auch erheblich die Interessen von Brandenburger Pendlern und Unternehmern berührt“, so der Abgeordnete.

„Ich fordere deshalb die Brandenburger Landesregierung auf, zeitnah nach Alternativen für die vom Gericht angeordneten Fahrverbote zu suchen und konkrete Vorschläge zu erarbeiten wie z.B. durch eine Verbesserung des Verkehrsflusses, den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs, bessere Ampelschaltungen und zielgerichtete Geschwindigkeitsbegrenzungen die Emissionsbelastungen so gesenkt werden können, dass auf Fahrverbote verzichtet werden kann!“

Feiler hat insbesondere die Interessen der Pendler, aber auch der vielen kleinen mittelständischen Unternehmen und Handwerksbetriebe im Blick, die durch die Verbote ihrer Tätigkeit in der Bundeshauptstadt nur unter großen Belastungen nachkommen können und nicht die Leidtragenden des „Dieselskandals“ sein dürfen.

V.i.S.d.P.: Michael Koch, Büroleiter

Mobil: 0174-1865129

Nach oben