Kreative Ideen gefragt

Uwe Feiler informiert zum Wettbewerbsaufruf der Konrad-Adenauer-Stiftung

„Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren sind aufgerufen, sich an dem bundesweiten Internetwettbewerb der Konrad-Adenauer-Stiftung anlässlich des Holocaust-Gedenktages zu beteiligen.“

Auf Initiative des früheren Bundespräsidenten Roman Herzog wurde 1996 der 27. Januar zum offiziellen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus erklärt. Seit dem Jahr 2005 wurde dieses Datum auf Beschluss der UN offizieller weltweiter Holocaust-Gedenktag. Der Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Oberhavel und das Osthavelland, Uwe Feiler, ruft interessierte Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren auf, sich an dem bundesweiten Ideenwettbewerb zu beteiligen. Seit jeher begleitet die Konrad-Adenauer-Stiftung das zeitliche Umfeld mit Vortragsveranstaltungen, Zeitzeugengesprächen, Lesungen, Ausstellungen und Schülerprojekten, um die Erinnerung und das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus wachzuhalten. In jedem zweiten Jahr ruft die Konrad-Adenauer-Stiftung bundesweit Jugendliche zwischen 16 und 22 Jahren zu ihrem Internetwettbewerb auf. Unterstützt wird der „DenkT@g-Wettbewerb“ von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert, der diese Aktion als Schirmherr vertritt. Die Jugendlichen können sich in unterschiedlichster Form an dem Wettbewerb beteiligen – mit Texten, Recherchearbeiten oder Interviews aus der Zeit des Nationalsozialismus, aber auch mit aktuellen Fragen wie Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Intoleranz und Gewalt in unserer Gesellschaft können sich die jungen Menschen hier auseinandersetzen. Die Teilnahmebedingungen sind unter www.denktag.de abzurufen. Die Beiträge sollten kreativ und mediengerecht in Form von Webseiten aufbereitet werden, und bis Ende Oktober der Jury vorgelegt werden. Die Prämierung der Besten wird am 27. Januar 2017 im Rahmen einer Preisverleihung in Berlin stattfinden.

Nach oben