Keine weiteren Belastungen für Unternehmen

Positionspapier der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Einführung von Insika


Die Länder drängen seit längerer Zeit darauf, durch ein bestimmtes
technisches Verfahren die Umsatzsteuerverkürzung imHandel zu bekämpfen.
 
Dazu sollen verpflichtend alle elektronischen Registrierkassenmit einer
SmartCard ausgestattet werden, die digital signiert alle Umsätze erfasst,
Tages-,Monats und Jahressalden bildet und bei einer Kassennachschau als
Hilfsmittel für die Finanzverwaltung dienen soll. (INSIKA-Modell = INtegrierte
SIcherheitslösung fürmesswertverarbeitende KAssensysteme).
 
Auf der letzten Finanzministerkonferenz forderten die Länder einstimmig den
Bund auf, einen dahingehenden Vorschlag zu unterbreiten.
Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion lehnt diese Vorgehensweise kategorisch ab und hält den Vorschlag der Länder für ein untaugliches Mittel zur effektiven Bekämpfung des Umsatzsteuerbetrugs.

Lesen Sie das vollständige Positionpapier im Anhang

 

Zusatzinformationen
Nach oben