Sport- und Partyboote können vorerst weiterfahren!

Uwe Feiler im Gespräch mit dem parlamentarischen Staatssekretär im Verkehrsministerium

Laut Aussage des parlamentarischen Staatssekretärs im Verkehrsministerium Enak Ferlemann können Sport- und sogenannte Partyboote solange weiterfahren bis über eine überarbeitete Fassung der Binnenschiffahrtsuntersuchungsordnung entschieden wurde. Eine darin enthaltene Passage sieht vor, die Benutzung dieser Boote mit Passagieren zu untersagen. 

 

Gute Nachrichten erhielt der direkt gewählte CDU-Bundestagsab- geordnete Uwe Feiler aus dem Bundesverkehrsministerium. Laut Aussage des Parlamentarischen Staatssekretärs Enak Ferlemann bleibt auch über den 31.12.2013 die Passage der Binnenschiffs- untersuchungsordnung, die den Betrieb von Sport- und soge- nannten Partybooten mit Fahrgästen unterbindet, so lange außer Kraft gesetzt, bis über die überarbeitete Fassung entschieden wurde.

Gerade im wassertouristisch geprägten Wahlkreis Oberhavel und Osthavelland hätten unter den Auswirkungen der Verordnung viele Charterbootbetriebe gelitten. Bereits im Wahlkampf hatte der Bundestagsabgeordnete versprochen, sich für eine Regelung einzusetzen, die die Sicherheit der Fahrgäste mit den Interessen der Viermietungsunternehmen in Einklang bringt. Deshalb schrieb Uwe Feiler unmittelbar nach seiner Wahl an das Bundes- verkehrsministerium und freut sich nun über die Nachricht.

Uwe Feiler: „Mit der Aussage, dass die Übergangsregelungen so lange fortgeschrieben werden, bis über die Neufassung entschie- den wurde, können die Unternehmen die nächste Saison pla- nen.“ Gleichzeitig versichert der Abgeordnete das Thema auch in Zukunft fest im Blick zu behalten. 

Nach oben