Weihnachtsüberraschung für die Kanzlerin

Uwe Feiler zu Besuch beim Weihnachtspostamt Himmelpfort

Henryk Wichmann und Uwe Feiler mit dem Weihnachtsmann in Himmelpfort
Henryk Wichmann und Uwe Feiler mit dem Weihnachtsmann in Himmelpfort
Uwe Feiler folgte gemeinsam mit Henryk Wichmann, MdL dem Ruf der Weihnachtsengel aus Himmelpfort. Vor Ort wurde die Arbeit des Weihnachtspostamts begutachtet. 

Was wäre der Weihnachtsmann ohne seine fleißigen Weih- nachtsengel? Mit viel Liebe und großem Engagement unterstützen sie ihren weißbärtigen Chef Jahr ein, Jahr aus in der Vorweih- nachtsweihnachtszeit. Die Briefe der Kinder werden im Himmel- pforter Weihnachtspostamt in siebzehn Sprachen beantwortet. In diesem Jahr erreichten das Stübchen bislang gut 135.000 Briefe aus vielen Teilen der Erde.

Auch der Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler (CDU) hatte sich gestern gemeinsam mit seinem Landtagskollegen Henryk Wich- mann (CDU) auf den Weg zum Weihnachtsmann gemacht. Grund dafür waren aber nicht nur die Wunschzettel beider Politiker - als vielmehr ein Herzensanliegen der hiesigen Weihnachtsengel. Weihnachtsengel Conni und Uschi, die sich normaler um die Wünsche anderer kümmern - haben in diesem Jahr einmal selbst einen Wunsch. Wenn waschechte Weihnachtsengel um Hilfe bit- ten - versteht es sich schon fast von allein, dass Henryk Wich- mann und Uwe Feiler mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Als die Weihnachtsengel Conni und Uschi nun ihren großen Wunsch "aus dem Sack ließen", staunten beide CDU Politiker nicht schlecht. Völlig selbstlos wie Engel nun einmal sind, han- delte es sich nicht etwa um ein Geschenkewunsch für die Engel - als vielmehr um eine Überraschung für Bundeskanzlerin Angela Merkel, die es in den Augen der Weihnachtsengel mehr als verdient hat, vom Weihnachtsmann beschenkt zu werden. Sehr gerne wird Uwe Feiler die herzlichen Grüße und Aufmerksamkeiten persönlich an die Bundeskanzlerin übergeben. Damit dürfte er dann nicht nur die Weihnachtsengel Conni und Uschi glücklich machen - auch Angela Merkel wird sich ganz sicher über die Geste aus Himmelpfort freuen. 

Nach oben