MIT-Landesvorsitzender Uwe Feiler, MdB: AfD-Gesetzesinitiative zum Inkasso benachteiligt Handwerk und Kleinunternehmen

Der Vorsitzende der MIT-Brandenburg Uwe Feiler MdB, kritisiert den Gesetzentwurf der AfD-Bundestagsfraktion zur Änderung des Inkassos von Unternehmensforderungen als „schwere Benachteiligung für Handwerk und Kleinunternehmen.“ Unter dem Vorwand, Verbraucher vor überhöhten Forderungen durch Inkasso-Unternehmen zu schützen, wolle die AfD die Risiken des Inkassoverfahrens und die damit verbundenen Kosten vor allem den Unternehmen aufbürden.

Der mit dem Inkasso-Verfahren verbundene Recherche- und Durchführungsaufwand erfordere jedoch Zeit und häufig juristische Fachkenntnisse, über die Handwerks- und Kleinunternehmen nicht verfügten. Deshalb sähen sie sich genötigt, um an Ihr Geld zu kommen, Rechtsanwälte oder Inkassounternehmen zu beauftragen. Dass diese Dienstleister sich rechtmäßig und seriös bei Erbringung ihrer Leistungen verhalten müssen, stehe außer Frage.  „Aber anstatt den ‚schwarzen Schafen‘ dieser Branche Fesseln anzulegen, will die AfD die kleinen Betriebe mit Aufwand und Kosten im Regen stehen lassen.“

Nach oben