Uwe Feiler unterstützt nochmalige Prüfung der Vorschläge der BI für die B96-Ortsumgehung am Griebener Weg

Uwe Feiler, MdB
Uwe Feiler, MdB
Der Bundestagsabgeordnete für Oberhavel und das östliche Havelland, Uwe Feiler, unterstützt die nochmalige Prüfung der Vorschläge der Bürgerinitiative „Leben am Griebener Weg“, die sich für einen alternativen Ausbau der B96 im Bereich des Knotenpunkts am Griebener Weg in Teschendorf einsetzt. 

„Das Land und Frau Ministerin Schneider haben die Alternativvorschläge der Bürgerinitiative bisher nicht in ihren Planungen bedacht. Ich werde mich nun an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wenden um mit Unterstützung von Bundessseite zu erreichen, dass die Vorschläge bei der Ausbauplanung des Landesministeriums in Brandenburg doch noch Berücksichtigung finden. Mir ist daran gelegen eine möglichst einvernehmliche Lösung zwischen Land und Bürgerinitiative zu erreichen.“, so Feiler.

„Es ist mir unverständlich, mit welcher Leichtigkeit und Gleichgültigkeit die Vorschläge der BI von der Landesplanung vom Tisch gewischt werden“, ergänzt der Landtagsabgeordnete Frank Bommert.

Die Verkehrslage, insbesondere in den Sommermonaten, macht einen Ausbau bzw. eine Alternative zur B96, der wichtigen Verbindungsstraße nach Mecklenburg Vorpommern und zur Ostsee, dringend erforderlich. Um die Anwohner des Griebener Wegs ebenfalls zu entlasten wird eine Verschiebung des Knotenpunktes gefordert.

Nach oben