Bundestagsabgeordneter Uwe Feiler (CDU) ruft zu Stellungnahmen zum Landesnahverkehrsplan auf

Uwe Feiler, MdB setzt sich für eine Verbesserung des Zugverkehrs ein.
Uwe Feiler, MdB setzt sich für eine Verbesserung des Zugverkehrs ein.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete für den Landkreis Oberhavel und das östliche Havelland, Uwe Feiler, ruft die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich mit Stellungnahmen zum Landesnahverkehrsplan an das Land Brandenburg zu wenden.

Bis zum 4. Dezember besteht die Möglichkeit, Anregungen und Hinweise zum Entwurf des Landesnahverkehrsplans unter LNVP@mil.brandenburg.de abzugeben. Der Plan definiert den Bedarf für den Schienenpersonennahverkehr für die Jahre 2018-2022.

Uwe Feiler: „Viele Kommunen üben vollkommen berechtigt Kritik am Entwurf des Nahverkehrsplans. So setzt sich z.B. Birkenwerder seit langem für einen Regionalbahnhalt ein, der sich aber im Entwurf nicht wieder findet. Dafür besteht die Befürchtung, dass der Halt der S 8 in Birkenwerder entfällt.

Im Havelland sieht es nicht besser aus. So lehnt das Infrastrukturministerium eine Kapazitätsausweitung der RB13 ab, um die Situation in Wustermark und Dallgow zu verbessern. Auch auf den Regionalbahnstrecken 10 und 14 ist dringend eine Entlastung für die Pendler notwendig. Für die RE4 nach Rathenow streben wir einen Halbstundentakt an, um das Westhavelland besser an Berlin anzubinden.“

Neben dem Engagement der Bundes-, Landtags- und Kommunalpolitiker ist es unbedingt erforderlich, dass sich auch die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Vorschlägen an das Ministerium wenden, damit die Interessen ernst genommen werden ist sich Uwe Feiler sicher.

Nach oben