Bundesverkehrswegeplan 2030

Bund investiert über 200 Mio. Euro in Ortsumfahrungen

Uwe Feiler begrüßt den Bundesverkehrswegeplan 2030
Uwe Feiler begrüßt den Bundesverkehrswegeplan 2030
Am 2. Dezember hat der Deutsche Bundestag den Bundesverkehrswegeplan 2030 verabschiedet. Knapp 270 Milliarden Euro investiert der Bund in sein Bundesfernstraßen, Bundeswasserstraßen und Schienennetz.

Über 200 Mio. Euro fließen davon nach Oberhavel und in das Havelland freut sich der CDU- Bundestagsabgeordnete Uwe Feiler. So sollen zum Beispiel die stau- und lärmgeplagten Ortschaften entlang der vielbefahrenen B96 durch den Bau von Ortsumfahrungen entlastet werden.

Uwe Feiler: "Mit dem Bundesverkehrswegeplan hat der Bund nun den Rahmen für die nächsten 15 Jahre abgesteckt. Das Land Brandenburg ist nun gefordert zügig Planungsrecht für die Projekt zu schaffen, damit mit den Arbeiten schnell begonnen werden kann."

Wenig Verständnis zeigt der Abgeordnete für die Kritik der Grünen, die in dem Verkehrswegeplan ein "Geschenk" an die Wahlkreisabgeordneten von CDU und SPD sehen. "Ich kann gerne zu einem Vorort-Besuch einladen. Dann können sich die Kritiker gerne ein Bild von der Situation vor Ort machen und werden erkennen, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht!"

Nach oben